Skip navigation

ThyssenKrupp Multifunktionsgebäude Neuhausen

PHILOSOPHIE

Spulenkörper

In der Peripherie dem Ende der charaktergebenden Architektur der Stadt, wird die Architektur zum Erfüllungsgehilfen degradiert, wird die Arbeitsstätte zur gesichtslosen Hülle.

Was bedeutet es eine Identität zu haben, Werte zu vermitteln? Was ist meine Identität, was ist ThyssenKrupp Aufzugswerke GmbH? Was macht ThyssenKrupp hier?

Impulse, Magnetfelder in Bewegung umwandeln. Effizienz. Aus Erz Perfektion formen. Das Herz der Dynamik ist die Spule, sie wickelt sich um die Kraftkerne, schnürt Sie ein, komprimiert, bündigt Ihre Kraft und erwirkt eine Keimzelle zur Optimierung der Bewegung. Erreger von Kraft und Zielgerichteter Entfaltung. Sinnbild von Erregung aller Ströme die zur Erfüllung von Optimierung im Geiste und Gewerk führen.

Ein Körper der seine Platzierung durch seine Aussage begründet. Firmeninsignien die sich gegen den Himmel recken und behaupten, stellen das Selbstbewusstsein einer auf breiter Basis gegründeten Tradition dar.

Hier wird aus Energie Bewegung gemacht. Das gesamte Haus beugt sich diesem Dogma. Die Form suggeriert fliesende Stromlinienförmige Bewegung. Bis hinunter zur Plattform die sich als interner Campus versteht, sozusagen als offene Verzahnung mit der Welt.

Dieser neue Campus ist ein angenehmer und befruchtender Bereich mit größtmöglichem Potenzial an Kommunikation.

Die Impulse werden von dort in den drei Türmen gebündelt und in die Labors des SEED Campus im Basement zur Umsetzung weitergeleitet. Die Ergebnisse stellen sich anschließend in der Gallery of Movement dar. Dort entsteht die Kommunikation mit der gegenüberliegenden „gläsernen“ Produktion.


Im Erscheinungsbild des neuen Multifunktionsgebäude von ThyssenKrupp Aufzüge am Standort Neuhausen a. d. F. verschmelzen mehrere Baukörper zu einem Gebäude, zu einer Adresse, zu einem Symbol.

Das Erdgeschoss und das Untergeschoss formen ein großflächiges Basement. Dieser geradlinige und rechteckige Baukörper definiert die räumlichen Kanten, auf der einen Seite zur Bernhäuser Strasse und auf der anderen Seite zur Produktionshalle. Aus dem Basement stülpen sich 3 dymansich Büroflügel heraus. Sie verleihen dem Gebäude das einmalige Erscheinungsbild. Ihre Grundrissform entspringt dem Markensiegel (Logo) von ThyssenKrupp. Jeder der 3 Flügel zeigt in eine andere Richtung, dadurch stellt sich das Gebäude aus jedem Blickwinkel anders dar. Ebenfalls bekommt man durch die freie Stellung der Flügelkörper unglaublich spannende Ein – Durch- und Ausblicke im Foyer, im Atrium und in den Büroetagen. Durch die unterschiedliche Ausrichtung der Baukörper bekommt jedes Büro seine eigene Identität. Die außen liegenden Horizontallamellen geben, neben der Verschattungsfunktion, der Architektur Modernität und Beschleunigung.

Ins Erdgeschoss kommt man direkt von der Bernhäuser Strasse aus, durch ein großzügiges Foyer mit imposanter Empfangstheke, inklusive Anmeldung und Zugangsschleuse. Nach der Akkreditierung betritt man das neu geschaffene Herzstück des ThyssenKrupp Werksgeländ. Über eine große Galerie, die von einer Vielzahl an gläsernen Besprechungsräumen gesäumt wird, eröffnet sich eine großzügige Ausstellungsfläche die das ganze Produktportfolio interaktiv und erlebbar zeigt – die „Gallery of Movement“. Über dem Austellungsbereich öffnet sich ein lichtdurchflutetes 5 geschossiges Atrium mit schrägliegendem Glasdach. Links und rechts führen Fahrtreppen bequem in die einzelnen Büroetagen. Im Zentrum steht ein gläserner Panoramaaufzug der die Kernkompentenz des Unternehmens manifestiert.

Ebenfalls mit Fahrtreppen kommt man vom Foyerbereich in die Ausstellungsfläche im UG, wo Jeder, die Markenwelt von ThyssenKrupp auf über 1.000 qm erleben kann. Direkt angechlossen an die TK Markenwelt ist ein Bistro/Restaurant wo Mitarbeiter, Kunden und Besucher in einem 8m hoch verglasten Raum, mit Blick in das Werksgelände und den neugeschaffenen Innenhof, ihren Kaffee genießen können. Das Bistro und der Ausstellungsbereich sind die interaktive Schnittstelle zwischen Multifunktionsgebäude und der Produktionshalle. Denn das Bistro bedient sowohl die Ingenieure und Kaufleute aus der Verwaltung, sowie die Mitarbeiter aus der Produktion und darüber hinaus stellt es auch für die Schüler des SEED Campus eine wichtige Funktion im Alltag dar.

Das Erdgeschoss ist über Aufzüge, eine großzügige Freitreppe und 4 Fahrtreppen optimal an die Untergeschossebene angebunden. Von hier kommt man über eine verglaste Fassade direkt auf den Innenhof, zwischen MFG und Produktionshalle. Der Innenhof ist „die“ Innovation für den Standort Neuhausen, der Hof wird mit seiner Lage und seinem Design zur offenen Kommunikationsplattform werden. Hier findet man eine neue Aufenthaltsqualität und eine neue Markenidentifikation. Der Innenhof schafft einen Mehrwert für jeden Mitarbeiter am Standort und öffnet ganz neue Möglichkeiten in der Zukunft.

Ebenfalls im Erdgeschoss befindet sich der SEED Campus er belegt den größten Teil der EG-Flächen und verteilt sich auf über 1.500qm mit seinen Schulungsräume, Werkstätten, Modellbauräumen, Gruppenräumen, Büros und Umkleiden. Im Campus integriert sind 4 Versuchsschächte mit der Möglichkeit 6 bis 7 Haltestationen anzufahren. Diese Trainingsschächte zeigen sich eindrucksvoll in einem verglasten Luftraum im westlichen Gebäudeteil an der Bernhäuser Strasse – sozusagen als Schaufenster für Handwerk und Technik.

Das Gebäude und die z.T. neu gestalteten bzw. organisierten Außenbereiche werden sich optimal in die landschaftliche Umgebung der Fildern einbetten. Das MFG hat in allen Räumen den höchstmöglichen Bezug und Blickbeziehung in die Landschaft. Ebenso unterstreicht das, für das Gebäude entwickelte Energiekonzept Themen wie Nachhaltigkeit, niedrigen Verbrauch, optimales Raumklima und somit symbolisiert das neue Gebäude ein zeitgemäßes „Green Image“.

Die großflächige und raumhohe Glasfassade schafft ein maximum an Transparenz. Dies verschafft der Architektur eine moderne Leichtigkeit. Das Drinnen wandert nach Aussen und das Aussen kommt nach Innen. Durch das Gründach und den maximalen Blick in die Landschaft bekommen die Büroräume eine einmalige Raumqualität, die zukünftig das Arbeitsklima deutlich steigert.

Das NEUE MULTIFUNKTIONSGEBÄUDE IN NEUHAUSEN kann und ist viel mehr als ein klassisches Verwaltungsgebäude, das Gebäude ist ein Symbol für die Marke und definiert eine neue Zeit im Unternehmen. Die Architektur schafft mehr Identität und ein modernes Markenbewußtsein – das MFG ist eine Landmarke für Neuhausen und für ThyssenKrupp.

Client
ThyssenKrupp Real Estate GmbH
Designer
arge gauggel . wolf . stuttgart
Architect
Elmar Gauggel, Jörg Wolf, Max Wuppermann
Completion
Planing Competion (Invited)